Begegnen

Begegnen

Begegnen: sich treffen, zusammenkommen, zueinanderfinden.
Miteinander reden, einander zuhören, diskutieren, gemeinsam Wege gehen, voneinander lernen, sich gegenseitig inspirieren, zusammen feiern, einander helfen, gemeinsam planen…
Begegnen hat viele Facetten.

50 Jahre begegnen – das hat das MelanchthonGemeindeZentrum bereits erlebt.

Das MGZ als Ort der Begegnung, so ist es konzipiert und architektonisch umgesetzt von Jörg-D. Ohm mit Besprechungsräumen, in denen Ideen entwickelt und diskutiert werden, mit dem Kaminraum, der zu Gesprächsrunden über Gott und die Welt einlädt, mit der Kinderkirche, in der junge Menschen biblische Geschichten kennenlernen und mit Räumen, in denen man gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammensitzt - und mit dem Kirchraum, in dem unsere Gottesdienste gefeiert werden, Chorproben und Vorträge stattfinden, in dem aber auch schon gegessen und getanzt wurde.

Begegnen heißt miteinander ins Gespräch kommen. „Wir sind zum wechselseitigen Gespräch geboren“. So betonte Philipp Melanchthon es seinerzeit. Und dazu braucht es eine gute Atmosphäre. Fragen des Glaubens und des Handelns miteinander diskutieren, Respekt und Toleranz üben, aufmerksam zuhören, miteinander lernen und bereit sein, sich bewegen zu lassen – all das gehört dazu. Einander begegnen bringt uns in Bewegung.

Das unterstreicht auch Otto Herbert Hajeks Kunstwerk, das wir in der Kirche durch die gläserne Altarwand sehen. Hajek hat es „Begegnung“ genannt und es ist gekennzeichnet durch bunte Farben, Durchbrüche und Aufbrüche, Stelen, die in Bewegung zu sein scheinen. Diese Lebendigkeit springt über und regt an, Gott, sich selbst und anderen noch einmal neu und vielleicht ganz anders als gewohnt zu begegnen.

Das MGZ wird 50! Ganz bewusst haben wir als Motto begegnen gewählt.

Begegnen - ein „Tuwort“, wie diese Wortart in meiner Grundschulzeit noch hieß. So soll es sein: Das Jubiläum – Zeit in Bewegung zu kommen, sich zu treffen, aufeinander zuzugehen, einander zu begegnen! Zeit miteinander ins Gespräch zu kommen über Erinnerungen, über heute und die Zukunft.

Von Mai bis Oktober ist vieles in Planung: Gottesdienste, Vorträge, generationenübergreifende Projekte, Musik, Ausstellungen, Tanz, Beisammensein, … - ein farbenfrohes Programm.

Wir möchten mit Ihnen Buntheit erleben, Bewegung und Aufbrüche, wir wollen Ihnen zuhören, mit Ihnen diskutieren, wir sind neugierig auf Ihre Ideen und Anregungen.

Wir freuen uns darauf, Euch und Ihnen zu begegnen!

Pfarrerin Andrea Seim

  • Programm zum 50 jährigen Jubiläum des MelachthonGemeindeZentrums --->

  • Was gibt es sonst noch? Hier schon einmal eine Vorschau --->

  • Machen Sie mit! --->